Gewinnspiel – Meine Geschichte, meine Region

Veröffentlicht am 25/04/2016 von

Titelseite_Ausgabe02_mit_DVDNach dem grandiosen Sieg gegen Mainz haben wir für Euch ein Gewinnspiel im Gepäck:

Die Frankfurter Neue Presse stellt uns drei Exemplare ihres Zeitzeugen-Magazins zu Verfügung. Und Ihr könnt eines der drei Exemplare gewinnen!

Alles was ihr dafür machen müsst, ist folgendes:

  • Diesen Gewinnspiel – Beitrag Liken und uns per privater Nachricht folgende Frage beantworten:

1959 wird die Eintracht nach einem 5:3 gegen Kickers Offenbach deutscher Meister. Zwei Treffer erzielte Mittelstürmer Eckehard Feigenspann. Wie war sein Spitzname?

Das Gewinnspiel läuft 24 Stunden. Die drei Gewinner werden von uns im Anschluss nach dem Zufallsprinzip ausgesucht (vorausgesetzt, die Frage wurde richtig beantwortet und der Beitrag entsprechend geliked)

Also, worauf wartet ihr noch???

Informationen zum Magazin:

„Meine Geschichte – Meine Region“ das Zeitzeugen-Magazin der Frankfurter Neuen Presse

Große Ereignisse und Persönlichkeiten hautnah erlebt: Menschen erzählen von ihren Erlebnissen und lassen uns in ihre Fotoalben blicken.

Diesmal u.a. mit dem Thema „Wir sind Eintracht“ und Gratis DVD vom Meisterschafts-Finale 1959.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN (mehr …)

“Wir müssen leider draussen bleiben”

Veröffentlicht am 07/02/2016 von

Am gestrigen Spieltag vollzog man die DFB-Sperrung des 40er Blocks. Die Ausgesperrten versammelten sich geschlossen im Oberrang der Osttribüne. Sie feuerten nun im Stereoton ihre Mannschaft an. Doch vorne weg dürfte einer zitiert werden. Der Trainer Armin Veh nach dem Spiel: “Wir haben nie aufgegeben und mit Leidenschaft gespielt. Einen Vorwurf kann man der Mannschaft nicht machen.” Sie verlor am Ende zu hoch. Das sagte auch der Fussballgott nach dem Spiel. Mit einer 2 zu 4 Niederlage ließ man die Gäste aus Stuttgart wieder nach Hause fahren. Den Druck hat Frankfurt nun dennoch. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt weiter nur 2 Punkte. Das Spiel war auch von einigen Fehlentscheidungen des Schiris geprägt. Marco Russ sprach den nicht gegebenen Elfer klar an: “In den entscheidenden Situationen hatte der Schiri das ein oder andere falsch gesehen. Das wäre ein ganz klarer Hand-Elfmeter gewesen.”

Kommenden Samstag geht es nun gegen den 1. FC Köln. Mit einem gesperrten Carlos Zambrano, der mit einer gelb/roten Karte vom Platz flog. Zurück sein werden die gestrog gesperrten Hasebe und Abraham. Optionen wird der Trainer nun genug haben. Ob es die Richtigen werden, wird sich zeigen.

Bilder

Die “Oldies” sollen es richten

Veröffentlicht am 11/12/2015 von

Wenn es nach den deutlichen Worten von Armin Veh geht, sollen seine erfahrenen Spieler den Karren aus dem Dreck ziehen. Veh ließ sich nach dem Darmstadt-Spiel mehrfach zitieren und zeigte das erste Mal auch einige Spieler in der Öffentlichkeit an. Meier, Aigner und Oczipka etwa. Erfahrene Spieler die nun endlich wieder ihren Mann stehen und voran gehen sollen. “Es kann nicht sein, dass ein 19-jähriger eine Bundesliga-Mannschaft führt” sagte Veh erst heute auf der Pressekonferenz. Will er den jungen Spielern den mittlerweile schwer gewordenen Rucksack abnehmen oder die älteren, erfahrenen Spieler in die Pflicht nehmen? Vermutlich beides. Doch das in Dortmund was zu holen ist, glaubt auch Veh nicht. Da sei er Realist.

Dennoch wird dem Cheftrainer nichts anderes übrig bleiben, als auch wieder auf seine Youngster zu setzen. David Kinsombi etwa, der morgen seinen 20. Geburtstag wohl mit angezogener Handbremse feiern wird. Denn Kinsombi dürfte es am Sonntag mit Dortmunds Aubameyang zu tun bekommen. Er wird den gesperrten und ohnehin verletzten Zambrano ersetzen müssen. Keine leichte Aufgabe. Und dennoch soll David das Spiel genießen. Vorwürfe wird er von mir nicht zu hören bekommen. Egal wie das Spiel in Dortmund ausgeht.” so Veh.

Eintracht beendet Siegesserie der Bayern

Veröffentlicht am 31/10/2015 von

DSC00124Wer konnte damit rechnen? Nach dem blamablen 0 zu 1 in Aue stahl die Eintracht gegen den Rekordmeister einen Punkt. Auch der Sportdirektor gab sich zufrieden: “Nach der Prügel, die wir unter der Woche einstecken mussten, war das eine riesige Reaktion. In unserer Verfassung hatten wir nur diese Möglichkeit, defensiv zu spielen. Der Trainer hat die Mannschaft klasse eingestellt”. Die Fans waren es auch und feiert das Unentschieden wie einen Sieg. Die Mannschaft gab sich vor ausverkauftem Haus kämpferisch und mit Herzblut. Genau so, wie sie es zuletzt nicht tat. Der Punktgewinn sollte nun Auftrieb für die weiteren Spiele geben. Kommende Woche geht es gegen die TSG aus Hoppenheim.

Bilder

Trainingsbesuch bei der Eintracht

Veröffentlicht am 09/10/2015 von

Wir durften uns mal wieder als Gäste durch das Training der Profis schleichen. Als Gastpraktikant war übrigens der Ex-Eintrachtler Zlatan Bajramovic anwesend. Dieser absolviert aktuell ein Trainer-Praktikum bei Armin Veh. Individuell trainieren mussten Haris Seferovic und Stefan Reinartz. Bei Stefan Reinartz war es lediglich ein einstündiges um den Platz laufen. Sonst fehlten die, die mit ihrer jeweiligen Nationalmannschaft unterwegs sind. Bevor es morgen zum Waldlauf geht, wurden heute noch einmal Kraft und Spritzigkeit trainiert. Bevor es zu einem Spiel auf dem Kleinfeld ging, wurden Hanteln gestemmt und Antrittsschnelle trainiert. Bevor es die nächste Woche mit dem Fokus auf das Gladbach-Spiel weiter geht, dürfen die Adler am Sonntag regenerieren und haben frei.

Bilder

Durststrecke: Kein freier Tag für die Profis

Veröffentlicht am 08/10/2015 von

Keine Fage: Mit dem Auftritt in Ingolstadt konnte Cheftrainer Armin Veh nicht zufrieden gewesen sein. Das sich etwas verändern musste, ahnte Stefan Reinartz bereits am Montag. “Wir werden uns jetzt wohl täglich sehen.” Und damit sollte er Recht behalten. Veh streichte den Jungs den freien Montag, trotz Länderspielpause und reichlich fehlenden Profis. Die Mannschaft wirkte zuletzt leer, mit fehlendem Biss und Engagement. Das soll sich im Hinblick auf das Gladbach-Spiel ändern. Auch war Haris Seferovic`s Rückkehr immer wieder in aller Munde. Seferovic selbst lässt es zunächst langsam angehen. Eine solche Verletzung habe er noch nicht gehabt. Man müsse sehen, wie der Heilungsprozess verlaufe. “Ich habe immer noch Angst, dass es nicht richtig verheilt ist und dass dann noch mehr kaputt gehen könnte, wenn ich zu früh anfange.” Morgen werden erneut Bilder gemacht, anschließend entschieden, ob man mit ihm planen kann. Auch Bruno Hübner sehnt sich nach seine Rückkehr: “Haris fehlt uns schon sehr. Er ist einer, der vorne die Bälle halten kann.”

Alex Meier kritisierte in erster Linie die erfahrenenSpieler auf dem Platz. Und damit auch sich selbst. Doch der Fussballgott lässt auch Taten folgen: Alex Meier gehe seit dem Spiel gegen Ingolstadt anders in die Trainingseinheiten. Er “dirigiere lautstark und gehe voran”. Zudem kündigte Veh personelle Veränderungen im kommenden Heimspiel gegen Gladbach an. Ob das nur die Personalie Seferovic ist, bleibt abzuwarten.

Hertha BSC: 1 zu 1 nach schwacher zweiter Hälfte

Veröffentlicht am 27/09/2015 von

DSC09824Marco Russ brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: “Wir können froh sein, dass wir den Ausgleich so spät bekommen haben. Wäre das Tor früher gefallen, hätten wir am Ende das Spiel noch verloren.” Genau so dürften es wohl auch die 46.000 Zuschauer im Stadion gesehen haben. Nach zunächst guter erster Hälfte, spielte man die zweite Halbzeit katastrophal. Der Eintracht gelang es selten, den Ball länger als 10 Sekunden in den eigenen Reihen zu halten. Hinzu kamen taktische Wechsel durch Armin Veh, die auch nicht für jeden nachvollziehbar waren. Verlierer des Spiels dürfte Luca Waldschmidt. Denn der kam in der 56. MInute für Kadlec und wurde in der 87. Minute gegen Medojevic wieder ausgewechselt. Denn Treffer für die Eintracht makierte natürlich der Fussballgott, Alex Meier. Doch am Ende war es nur ein Punkt gegen die Berliner.

Bilder

Comeback nach Maß: 6 zu 2 gegen den 1. FC Köln

Veröffentlicht am 12/09/2015 von

DSC09754Die Frankfurter Eintracht feierte am heutigen Samstag Abend einen weiteren Sieg in einem Top-Spiel und ein Comeback des Fussballgottes nach Maß. Vor ausverkauftem Haus ließ die Eintracht dem Gast aus dem Rheinland keine Chance und gewann das Spiel mit 6 zu 2. Dabei traf der nach Fünf Monaten zurückgekehrte Alex Meier “Fussballgott” gleich dreimal. (4., 23., 87.). Luc Castaignos schnürte zudem einen Doppelpack (15., 30.) und auch Haris Seferovic trug sich in die Torschützenliste ein (73.). Haris Seferovic hielt es nach dem Spiel kurz und knapp und brachte es auf den Punkt: “Es meiert wieder!” Alex Meier hingegen analysiert es eher nüchtern und wünscht sich “nur gesund zu bleiben”. Eintracht Frankfurt macht in der Tabelle einen riesen Sprung auf Platz Vier! Nun geht es in zwei Auswärtsspielen gegen den Hamburger SV und Schalke 04, ehe es im heimischen Wladstadion gegen die Hertha aus Berlin geht.

Bilder I Video (folgt!)

(mehr …)

Lukas Hradecky und Marco Russ sichern Punkt

Veröffentlicht am 22/08/2015 von

DSC09677Vor dem Spiel wurden Alex Meier, Kevin Trapp und Benjamin Köhler für ihre Verdienste ausgezeichnet. Vor 45.000 Zuschauern begann die Partie ähnlich stürmig, wie gegen Wolfsburg. Zufriedenheit dürfte bei der Eintracht vorerst jedoch beiseite geschoben sein. Die Eintracht trennt sich nach mäßiger Leistung gegen Augsburg mit 1 zu 1. Die Heimserie ist damit ausgebaut. Doch zufriden sollte niemand sein. Ausser Hradecky und Russ. Denn die beiden sicherten der Eintracht den Punkt. Hradecky mit seinen Einzelaktionen und Russ mit dem späten Ausgleichstreffer. Am kommenden Wochende geht es gegen den VfB Stuttgart. Da muss die Leistung besser werden, wenn es mit Drei Punkten klappen sollte.

Bilder

 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 104 105 106 Next